Montag, 8. Dezember 2014

Kräuterhilfe bei Erkältung: Majoransalbe bei Schnupfen

Foto: Frau B.
Die ersten Schnupfenattacken haben wir hier im Rabaukenheim in der Herbst-Winter-Saison 2014/15 schon überstanden. Bei 2 kleinen Kindern bleiben sie unweigerlich nicht aus. Statt die Tage mit Erkältung zu zählen ist es einfacher, die ohne sich zu merken ;-).

Was bei (Reiz)Husten gut hilft - nämlich das Zwiebelsäckchen - habe ich hier beschrieben. Nun geht es um den Schnupfen, der aufgrund der verstopften Nase sehr lästig ist. Auch in diesem Fall hält die Natur wunderbare, helfende Kräuter für uns parat, die man als Hausmittel anwenden kann.

Majoransalbe bei Schnupfen


Majoran assoziiert man wohl eher mit Küche und als Kochgewürz, weniger als Gesundheitskraut. Mit seiner abschwellenden, schleimlösenden, antibakteriellen, beruhigenden Wirkung, die auf seinen ätherischen Ölen beruht, ist es sehr gut als Anti-Schnupfen-Mittel zu gebrauchen. Zudem ist es leicht erhältlich und preiswert. Für die Salbe benötigt man nur wenige Zutaten:


  • Butterschmalz
  • Majoran (funktioniert mit getrocknetem, gerebelten auch sehr gut)
  • Döschen
Ca. 150 g Butterschmalz bei kleiner Hitze in einem Tiegel schmelzen. Nicht zu heiß werden lassen, damit die Wirkstoffe des Majorans bei der Zugabe nicht gleich zerstört werden. 2-3 EL Majoran hinzugeben. Auf kleinster Flamme etwa 15 Minuten ziehen lassen. In ein Döschen abseihen.

Die Majoransalbe auf die Nase und oberhalb der Lippen nach Bedarf bestreichen. Sie ist schon für Babies geeignet.

1 Kommentar: