Donnerstag, 18. Februar 2016

Blumenfreude aus Papierservietten

Wer sich jetzt im Winter viel Farbe und Blumen ins Haus holen möchte, der kann entweder einen frischen Blumenstrauß kaufen oder einen selber aus Papierservietten basteln, der seeeeeeeeeeehr lange hält. Ich stelle heute nicht nur das Basteln an sich vor, sondern zeige, wie man ganz einfach auch Farbstrukturen in die Blume hinein zaubern kann.

Dazu benötigen Sie:


  • einfarbige Papierservietten in benachbarten Farbtönen (z. B. hellgelb - dunkles gelb) für die Blüten
  • Bindfaden
  • Schere
  • grüne Papierserviette für den Stil
  • Holzstab oder Holzstäbchen vom Stieleis
1. Schritt

Den halbgeschlossenen Rand der Papierserviette für die Blüte ein wenig abschneiden. Mit beiden Farben der Blütenpapierserviette so verfahren. Die zwei Hauptlagen auseinanderfalten.

2. Schritt
Eine Hauptlage der hellen Serviette auf die dunkle legen.

3. Schritt
Jetzt die Papierserviette in Ziehharmonika falten. Mit dem Bindfaden in der Mitte zusammenbinden. Der Knoten muß auf der unteren dunklen Seite sein.

4. Schritt
Jetzt vorsichtig Lage für Lage die Serviette gen Mitte auseinanderziehen.


5. Schritt
Mit der anderen Seite ebenso verfahren.

6. Schritt
Jetzt stellen wir den Stil her. Dazu entweder das Holzstäbchen vom Stieleis oder einen dünnen Holzstab nehmen. Die grüne Serviette halbieren. Dann wickeln wir den Holzstil in die grüne Serviette ein. Mit durchsichtigem Klebeband zukleben.



7. Schritt
Den Stil mit Klebeband an die Blüte befestigen. Fertig ist die Papierblume in kräftigen Farben mit einem schönen Farbverlauf, die an eine (Pfingst)Rose erinnert.

In einer Vase erfreut der Blumenstrauß das Auge.

Die Blüte allein kann man auch in einer Schale legen und so schöne Deko-Arrangements kreieren. Sie ist auch ideal für Tischschmuck, auf eine Holzklammer geklebt als Tischkarte oder mit einer Sicherheitsnadel als Brosche geeignet.
Die Blumen können schon Kinder ab älterem Kindergartenalter selber basteln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen