Freitag, 26. Februar 2016

Musik: "Freude Schöner Götterfunken - Schiller neu vertont" von Club der Toten Dichter

Vor einiger Zeit öffnete sich für mich ein Türchen zur Poesie, die die Musiker um Reinhardt Repke und seinen Club der toten Dichter (nein, nicht der Film!) öffneten. Ich stieß auf ihre neue CD “Freude schöner Götterfunken”, die vor kurzem erschien.


Der Titel weist den Weg der CD. Es geht um Schiller und seine empathischen Gedichte. 16 Stück wählte die Band aus, die uns in die Antike mitnimmt, die Liebe zeigt, den Lebensgenuß, über das Glück, die Weisheit, die Sehnsucht nach der Freiheit oder uns die Sinnfrage der äußeren Schönheit stellen läßt. Harmonisch im Gesamteindruck sind die vertonten Poesiestücke ausgewählt und in ihrer Reihenfolge zusammengestellt.

Groß ist die Spannung, wie Schillers Gedichte mit Popmusik untermalt klingt, wenn man selbst Beethovens gewaltig-imposanter Musikvariante von “Freude Schöner Götterfunken” im Ohr hat. Kommen sie ebenso pompös daher? Oder doch eher auf zarten Flügeln? Wählt der Club nur Akkustik-Pop oder geht er auch für den Zuhörer überraschende Wege? Und wie steht es mit dem Verhältnis Textinterpretation zu Musikbegleitung?

Vorweg, es ist ganz famos gelungen! Ohne aufgezwungene Interpretation singt der für dieses Album gewonnene Sänger Dirk Darmstaedter (The Jeremy Days) Schillers Gedichte, pointiert begleitet ihn die Band. Nichts ist übertrieben oder auch in künstlerisch-gewollter Form kahl gehalten. Nicht nur im Akkustik-Pop ist die Musik gehalten, sondern hier und da gibt es überraschend auch Ausflüge in den Country-Stil oder in die Weltmusik, auch wenn ersteres überwiegt. Man merkt der Spielweise die Lust, das Können und vor allem auch die Erfahrung an. Ich staune beim Zuhören immer wieder, wie die Musiker mit ihren Instrumenten gemeinsam sprechen.

Fazit: Dieses Album, das vierte in seiner Art nach Vertonungen von Heinrich Heines, Wilhelm Buschs und Rainer Maria Rilkes Gedichten, ist ein Hörgenuß erster Klasse. Es weckt die Lust auf Poesie, und es ist hohe Kunst musikalischer Dichtkunst. Bitte mehr davon!
Club der Toten Dichter: Freude Schöner Götterfunken - Schiller neu vertont
Zug-Records 2013
Ausstattung: CD, Klapp-Papp-Box

Preis: 15 €


Direkt beim Verlag bestellen oder überall im Handel erhältlich.
Bei Amazon bestellen und diesen Blog unterstützen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen