Donnerstag, 14. Juli 2016

Kirschstängel sammeln

In meinem Lieblingskräuterbuch "Die Leissinger Oma" von Eunike Grahofer gibt es einen ungewöhnlichen Hinweis zu lesen. Früher nutzten die heilkundigen Menschen die ganze Kirsche. Das Fruchtfleisch zum rohen Genuß oder für Marmeladen, die Kerne gesäubert für das Kirschkernkissen und die Stängel gegen Husten. Ja, da war ich baff. Die Kirschstängel helfen als Tee aufgebrüht gegen Husten. Da jetzt Kirschzeit ist, sammle ich fleißig die Stängel und trockne sie. Im Winter sind sie dann neben den Klassikern Salbei, Kamille und Pfefferminze eine neue Zutat im Hustentee.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen